ELLENBERGER – unabhängig

Ein Blog des unabhängigen Kandidaten ELLENBERGER

Kommunalwahl 2014

Wahlergebnis-Ellenberger
Liebe Friedrichsfelder, liebe Wählerinnen und Wähler,
vielen lieben Dank für eure Unterstützung bei der Kommunalwahl 2014. Wie gerne hätte ich euch im Rat vertreten, aber es hat nicht sollen sein.
An euch und an eurer mangelnden Unterstützung lag es jedenfalls nicht. Das ist nun mal das Schicksal eines Einzelkandidaten: Er kann niemand anderen für seinen (relativen) Misserfolg verantwortlich machen. Ich gestehe meine Wahlniederlage ein und versuche sie nicht zu beschönigen. Nur der Sieg hätte gezählt. Platz 2 ist in diesem Fall leider nichts.
Ich mache mir den Vorwurf, nicht noch mehr Menschen direkt angesprochen zu haben. Es gab immer noch zuviel Menschen in meinem Wahlkreis, die einfach nicht wussten, wer ich bin und wofür ich stehe. Trotzdem bin ich auch ein wenig stolz auf das Wahlergebnis im Wahlkreis 16, Parkschule.
Vielen Dank dafür an alle, die daran mitgewirkt haben.
Euer Werner Ellenberger

 

Vielen Dank
Ihr Werner Ellenberger

Efroescherinnern Sie sich? „Man fragt doch nicht die Frösche, wenn man den Teich trocken legen will.“ Nach diesem Motto wollten SPD, WGV, Grüne und die Linken im vergangenen Jahr die Voerder Bürger übergehen. Sie wollten uns mit aller Vehemenz die Umbenennung der Hindenburgstraße aufzwingen. Zum Glück scheiterte die geplante Bevormundung am Bürgerwillen. Im ersten Bürgerentscheid auf Voerder Boden stimmten 92,6 % gegen die Umbenennung. Danke.
Damit es keine erneuten Versuche geben wird, uns so dreist zu übergehen, möchte ich solchen Partei-Strategen in der Zukunft noch viel direkter auf die Finger schauen können. Deshalb möchte ich mit ihrer Stimme in den Stadtrat und in den Kreistag gewählt werden.

Ellenberger, WernerIch kandidiere ganz bewusst nicht auf der Liste einer Partei. Ich trete als unabhängiger und parteiloser Einzelbewerber an und fühle mich – wenn ich gewählt werden sollte – meinen Wählern gegenüber in der Pflicht. Wir alle, auch ich, haben es in Voerde erlebt, wie stark der Druck einer Partei auf „ihre“ Kandidaten sein kann. Ich wünsche mir, Sie – als meine Wähler – nach bestem Wissen und Gewissen im Rat und im Kreistag vertreten zu dürfen und werde mich dabei von keiner politschen Partei beeinflussen lassen.
Dafür bitte ich um Ihre Stimme.

Zappelphillip„Unabhängig“ und „parteilos“ hat nichts mit Beliebigkeit zu tun. Ich sage Ihnen, wofür ich stehe und wie ich an Rats- oder Kreistagsentscheidungen herangehen werde:
Jede anstehende Entscheidung werde ich zunächst auf ihre finanziellen Folgen prüfen. Die horrende Verschuldung unserer Stadt kann niemand auf Dauer gut heißen. Es funktioniert nicht, die Schulden auf die Schultern unserer Kinder- und Enkelkinder abzuschieben.

montage_schwanenstraße unterführung

Fotomontage einer Überführung an der Schwanenstraße

Das krasseste Beispiel Voerder Großmannssucht ist für mich der vom Voerder Rat bei nur vier Gegenstimmen gefasste Beschluss zum Bau einer millionenteuren Bahnquerung an der Schwanenstraße. 8,5 Millionen Euro Steuergelder sollen dort verbraten werden, obwohl nur 600 m weiter an der Rahmstraße eine nagelneue Brücke über die Bahn gebaut wurde. Eine Stimme für mich, ist eine Stimme gegen Verschwendungssucht.

rote pfannenIch kämpfe
gegen Bevormundungen von Bürgern,
die z.B. in Friedrichsfeld darin ausufern,
sogar die Farbe von Dachziegeln
vorzuschreiben.

QuerungshilfeAn der Alten Hünxer Straße wurde auf Höhe der Rochus-Apotheke eine Querungshilfe gebaut, die den Verkehr mehr gefährdet und behindert, als dass sie nützt. Die gute Nachricht: Sie soll nun doch wieder abgebaut werden.

alter PLUS-Markt

Ein bekannter Drogeriemarkt wollte das leerstehende Gebäude des ehemaligen PLUS-Marktes an der Alten Hünxer Straße anmieten. Dies wurde ihm unter Verweis auf das bestehende Einzelhandelskonzept verwehrt. Das Einzelhandelskonzept wurde seinerzeit von einem teuer bezahlten Gutachter erstellt und mit wenigen Änderungen vom Rat (damals gegen meine Stimme) beschlossen. Und so wartet Friedrichsfeld weiter auf einen Drogeriemarkt.

Wahlkreise
Am 25. Mai 2014 werden Stadtrat, Bürgermeister, Kreistag, Landrat und das EU-Parlament gewählt. Für den Stadtrat kandidiere ich im Wahlbezirk 16 ( Friedrichsfeld, Parkschule), für den Kreistag kandidiere ich im Kreiswahlbezirk 27 ( Friedrichsfeld-Mitte und Spellen).

Advertisements